Category
Biologie, Musik

„Musik ist ein Instrument. Sie kann neue Gedankengänge anstoßen und das Denken der Menschen verändern.“ – John Coltrane

… über diese Erweiterung des kognitiven Horizontes hinaus liegt das besondere Potential des Musikunterrichtes für mich in der Ausbildung und Erweiterung einer starken Persönlichkeit.
Neben den fachlichen Erkenntnissen aus den Bereichen der Musiktheorie, der Musikgeschichte und der Musikrezeption spielt der sozial-emotionale Aspekt des Musikunterrichts für mich eine besondere Rolle. Wie Kinder und Jugendliche – besonders beim praktischen Musizieren – in und mit der Musik über sich hinauswachsen, durfte ich bereits sowohl bei meiner mehrjährigen Tätigkeit als Dirigent eines sinfonischen Blasorchesters der Musikschule Fürstenwalde, sowie des Landesjugendblasorchesters Brandenburg, als auch beim Aufbau von Bläserklassen am Evangelischen Gymnasium am Dom zu Brandenburg, der Leitung von Big Bands, einer Schulband und der Begleitung der Probenarbeit eines Schulchores erleben.
Auch für mein zweites Fach Biologie schlägt mein Herz, da es – wie kaum ein anderes Fach – die Schüler an die vielfältigen Wechselwirkungen der Lebewesen untereinander und zu ihrer Umwelt heranzuführen vermag. Die Schüler erkennen sich so als Teil einer komplexen Umwelt und werden dadurch befähigt begründete Entscheidungen für ihre eigene Lebensweise abzuleiten.
Das fachliche Fundament für meine pädagogische Arbeit erwarb ich während meines Lehramtsstudiums für die Fächer Musik und Biologie der an der Universität Potsdam und der anschließenden mehrjährigen Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft im Bereich der Musikdidaktik. Praktische Unterrichtserfahrungen sammelte ich anschließend während meines Referendariats am Evangelischen Gymnasium Hermannswerder und meiner 8-jährigen Lehrtätigkeit am Bertolt-Brecht-Gymnasium in Brandenburg an der Havel. Mit all diesen Schulen verbinden mich schöne Erinnerungen und wertvolle Erfahrungen. Ich freue mich darauf diese Erfahrungen in die weitere Entwicklung des Hannah-Arendt-Gymnasiums
einbringen zu können und die Schüler in ihrer Persönlichkeitsbildung begleiten zu dürfen.

Dieser Inhalt kann nicht kopiert werden.